Der Achtsamkeit folgt die Energie!

Lesezeit: circa 2 Minuten

Die Checkliste fürs Glücklichsein.

Ein Rufzeichen zum Innehalten: glücklich, erfolgreich, gesund. Wann sind Sie glücklich, unglücklich? Worauf richten Sie Ihre Aufmerksamkeit? Ist Ihre geistige Ernährung glücksfördernd? Wenn es Ihnen schwerfällt, das Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen, dann sollten Sie versuchen, Ihr Gedanken-Karussell zu stoppen. Wie gelingt das?

mit einem luftsprung das gluecklichsein zeigen

Fragen über Fragen und schon kann es passieren, dass das Streben nach Glück sich ins Gegenteil verkehrt. Sei glücklich! Diese Devise kann sich ruck, zuck als kontraproduktiv erweisen. Wahr ist die Lebensphilosophie von Paul Watzlawick. Wer kennt nicht seine geniale Analyse, mehr Lebensfreude nach folgendem Motto zu erlangen: sei spontan! Wer aktiv Spontaneität anstrebt, ist das genaue Gegenteil davon: unnatürlich. Genau das hat auch die Glücksforschung herausgefunden: Wer aktiv nach Glück strebt, erntet Unglück. Weil Leben kein Wunschkonzert ist. Weil der Mensch die naturgemäßen Lebensprinzipien von Zufall und Notwendigkeit niemals beherrschen wird.

Schenken Sie sich Achtsamkeit.

Klar hilft es, sich mit dem Thema „Glück“ zu beschäftigen. Aber es gibt definitiv kein Rezept, wie jedermann 100-prozentig glücklich werden kann. Vorteilhaft ist sicherlich, wenn Sie sich viel Achtsamkeit schenken. Zahllose Ratschläge suggerieren aber genau das. Realistisch betrachtet geht es dabei aber nicht mehr um Ihr Glück, sondern hauptsächlich um das monetäre Glück des Anbieters. „Ratschlag“: Rat-Schlag. Offensichtlich: Wer jemanden zu seinem Glück „schlägt“, darf sich nicht wundern, wenn viel Unglück dabei herauskommt.

Diese Ambivalenz bestimmt, was wir als „Leben“ bezeichnen: zufällig-geplant; spannend-langweilig; weiß-schwarz; gut-böse; krank-gesund; unglücklich-glücklich usw. Bleiben wir aufmerksam für unser Glücklichsein und unsere Energie wird sich ohne unser aktives Streben automatisch darauf fokussieren. In besonderem Maß gilt das für liebevolle Beziehungen.

Hilfreich kann es sein, wenn wir innehalten und unsere Gedanken schweifen lassen. Uns kurz inspirieren lassen, zum Beispiel mit folgenden Fragen: Glücklichsein-Checkliste.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: