Gesund sind wir, wenn unser Immunsystem die Waage hält, also im Gleichgewicht ist.

Immunsystem ausbalanciert

Lesezeit: circa 9 Minuten

Die Waage halten! Die Gesundheit ist unser kostbarstes Gut und das Immunsystem spielt hierbei mit Darmgesundheit und Schlafqualität eine entscheidende Rolle. Ein ausgewogenes Immunsystem steht im Mittelpunkt einer ganzheitlichen Gesundheit und ist der unsichtbare Schutzschild, das uns vor unzähligen Bedrohungen bewahrt.

Doch wie h√§lt man dieses komplexe Netzwerk aus Zellen und Proteinen am effektivsten in Balance? Wie f√∂rdert man eine optimale Gesundheit? In diesem Artikel erl√§utere ich ein neues Statement von einer Expertin f√ľr Immunologie, ver√∂ffentlicht am 20.11.2023, wie Sie Ihr Immunsystem in gesunder Balance halten k√∂nnen, um sich vor Krankheiten zu sch√ľtzen.

So leisten Sie einen wichtigen Beitrag f√ľr Ihr Wohlergehen und Ihre Lebensqualit√§t. Entdecken Sie die Eckpfeiler eines starken Immunsystems und erfahren Sie, wie Sie dieses unterst√ľtzen k√∂nnen. Es ist an der Zeit, f√ľr Ihre Gesundheit aktiv zu werden.

Gesundheit ist Gleichgewicht

Bei der Gesundheit des Immunsystems kommt es auf das Gleichgewicht an, erkl√§rt Aimee Pugh Bernard, Assistant Professor of Immunology and Microbiology, University of Colorado Anschutz Medical Campus. Sowohl eine zu starke als auch eine zu schwache Immunantwort zu Krankheiten f√ľhren kann.

„Beim Blick auf die Gesundheit des Immunsystems scheinen einige Influencer der Meinung zu sein, dass die Goldilocks-Philosophie ‚Äěgenau richtig‚Äú √ľberbewertet ist. Warum sollten Sie sich mit weniger Immunit√§t zufriedengeben, wenn Sie mehr haben k√∂nnen? In vielen Social-Media-Beitr√§gen werden Nahrungserg√§nzungsmittel und andere Lifehacks propagiert, die ‚ÄěIhr Immunsystem st√§rken‚Äú, um Sie gesund zu halten und Krankheiten abzuwehren.“

Goldilocks Philosophie

Die Goldilocks-Philosophie ist eine Denkweise, die besagt, dass es in vielen Bereichen des Lebens das beste Ergebnis gibt, wenn man nicht zu viel oder zu wenig, sondern genau die richtige Menge von etwas hat. Das Prinzip ist nach der Geschichte von Goldilocks und den drei Bären benannt, in der Goldilocks die Porridges der drei Bären probiert und dasjenige mag, das nicht zu heiß und nicht zu kalt ist, sondern genau richtig. Die Goldilocks-Philosophie kann in vielen verschiedenen Bereichen angewendet werden, zum Beispiel in der Kommunikation, in der Produktentwicklung.

In der Ern√§hrung: Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, eine ausgewogene Ern√§hrung zu sich zu nehmen. Zu viel oder zu wenig von bestimmten N√§hrstoffen kann zu gesundheitlichen Problemen f√ľhren.

Je st√§rker das Immunsystem, desto ges√ľnder?

Die plakativen Behauptungen von Influencern, die ein Wundermittel propagieren, basieren jedoch nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Wissen √ľber die Immunfunktion. Gesunde Immunsysteme m√ľssen nicht ‚Äěgest√§rkt‚Äú werden. Stattdessen funktioniert das Immunsystem am besten, wenn es perfekt ausbalanciert ist. Wissenschaftliche Experten wissen, dass eine zu starke Immunreaktion zu Allergien, Autoimmunerkrankungen oder chronischen Entz√ľndungen f√ľhren kann. Andererseits kann eine zu geringe Immunreaktion zu Krankheiten oder Infektionen f√ľhren.

Fazit von Aimee Pugh Bernard, Assistant Professor: „In einer Welt, in der die Menschen st√§ndig mit dem Marketing-Mantra bombardiert werden, dass mehr besser sei, k√∂nnen Sie sicher sein, dass die Aufrechterhaltung eines perfekten Gleichgewichts genau richtig ist, wenn es um das Immunsystem geht.“

Der Mythos, dass je st√§rker das Immunsystem, desto ges√ľnder, stimmt nicht. Ein zu starkes Immunsystem kann zu Autoimmunerkrankungen f√ľhren. Ein ausgeglichenes Immunsystem ist das Ziel, um sich vor Infektionen zu sch√ľtzen und gleichzeitig Autoimmunerkrankungen zu vermeiden.

Pers√∂nlicher Disclaimer: Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung als Leistungssportler empfehle ich Superfoods, Supplements und B√ľcher, ohne jedoch marktschreierisch sein zu wollen. Mir geht es um Ausgewogenheit, die F√∂rderung des richtigen Ma√ües. Ich kenne das Wundermittel nicht. Mir geht es gemeinsam mit Ihnen um Erreichung eines allt√§glichen, angenehmen Wohlbefindens, eines erfreulichen Wechselspiels aus Spannung und Entspannung, das immer wieder gesund die Waage h√§lt.

Zellulares Gleichgewicht

Weitere Details ihrer Expertise: „Das Immunsystem ist das mobile Abwehrsystem Ihres K√∂rpers. Es handelt sich um ein komplexes Netzwerk aus Zellen und Organen, die zusammenarbeiten, um Ihren K√∂rper vor Infektionen und Krankheiten zu sch√ľtzen. Ihre Immunzellen sind st√§ndig auf Patrouille und wandern durch Ihren K√∂rper auf der Suche nach infekti√∂sen Eindringlingen und Sch√§den.

In Ihrem Knochenmark entstehen neue Immunzellen. Bestimmte Immunzellen ‚Äď sogenannte B- und T-Zellen ‚Äď sind die besonderen Kr√§fte des Immunsystems und spielen eine wichtige Rolle bei der Beseitigung infekti√∂ser Eindringlinge. Aufgrund dieser Rolle durchlaufen diese Zellen w√§hrend ihrer Entwicklung ein strenges Bootcamp, um sicherzustellen, dass sie kein freundliches Feuer auf gesunde Zellen im K√∂rper abfeuern.

St√§ndige √úberwachung f√ľr unsere Gesundheit

Ihr Immunsystem ist ein ausgedehntes Netzwerk aus Zellen und vielen anderen Komponenten, die Ihren K√∂rper st√§ndig √ľberwachen. Jede B- oder T-Zelle, die eine Aktivit√§t gegen sich selbst ‚Äď oder Autoreaktivit√§t ‚Äď zeigt, wird w√§hrend des Trainings abget√∂tet. Millionen neu geschaffener B- und T-Zellen werden t√§glich get√∂tet, weil sie diesen Trainingsprozess nicht bestehen. Wenn diese selbstreaktiven Zellen der Zerst√∂rung entgehen, k√∂nnten sie sich gegen den K√∂rper wenden und einen unangemessenen Autoimmunangriff ausf√ľhren.

Meine Forschung untersucht, wie B-Zellen in der Lage sind, die Kontrollpunkte zu √ľberwinden, die das Immunsystem zum Schutz vor Autoreaktivit√§t eingerichtet hat. Diese Toleranzkontrollpunkte stellen sicher, dass autoreaktive Immunzellen entweder aus dem K√∂rper entfernt werden oder dauerhaft blockiert bleiben und nicht in der Lage sind, unangemessene Reaktionen auszul√∂sen, die auf gesundes Gewebe abzielen w√ľrden.

Mehr ist nicht unbedingt besser

Werbungen versprechen oft eine ‚ÄěSt√§rkung der Immunfunktion‚Äú. Auch wenn dies verlockend klingt, unser Immunsystem funktioniert am zuverl√§ssigsten, wenn es perfekt ausbalanciert ist.

Wenn das Immunsystem wie ein Thermostat ist, f√ľhrt eine zu hohe Einstellung zu einer √úberaktivierung und unkontrollierten Entz√ľndungen, w√§hrend eine zu niedrige Einstellung dazu f√ľhrt, dass es nicht mehr auf Infektionen und Krankheiten reagiert.

Avocados und Beeren schmecken köstlich und sind sehr gesund.

Eine ausgewogene Ern√§hrung, regelm√§√üige Bewegung, Stressabbau und ausreichend Schlaf hingegen k√∂nnen Ihrem K√∂rper dabei helfen, ein funktionierendes und gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten. Obwohl diese Lebensgewohnheiten nicht narrensicher sind, tragen sie zu einer allgemeinen Gesundheit und letztendlich zu einem ges√ľnderen Immunsystem bei.“ Aimee Pugh Bernard, Assistant Professor.

Immunsystem: Stark, schwach, ausbalanciert

EigenschaftStarkes ImmunsystemSchwaches ImmunsystemAusgeglichenes Immunsystem
F√§higkeitIn der Lage, Krankheitserreger schnell und effektiv zu bek√§mpfenAnf√§llig f√ľr InfektionenIn der Lage, Krankheitserreger effektiv zu bek√§mpfen, ohne dabei k√∂rpereigene Zellen anzugreifen
RisikoAutoimmunerkrankungenInfektionenKeine
LebensstilGesunder Lebensstil kann helfenGesunder Lebensstil kann helfenGesunder Lebensstil ist wichtig

Die Tabelle soll zeigen, dass ein starkes Immunsystem zwar vor Infektionen sch√ľtzt, aber auch zu Autoimmunerkrankungen f√ľhren kann. Ein schwaches Immunsystem macht den K√∂rper hingegen anf√§llig f√ľr Infektionen. Das ideale Immunsystem ist ein ausgeglichenes Immunsystem, das in der Lage ist, Krankheitserreger effektiv zu bek√§mpfen, ohne dabei k√∂rpereigene Zellen anzugreifen.

Unter einer Autoimmunerkrankung versteht man eine Erkrankung, bei der das Immunsystem k√∂rpereigene Strukturen angreift. Das Immunsystem ist ein komplexes System, das den K√∂rper vor Infektionen sch√ľtzt. Es besteht aus verschiedenen Zellen, Molek√ľlen und Organen, die zusammenarbeiten, um Krankheitserreger zu erkennen, zu bek√§mpfen und zu entfernen.

Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem k√∂rpereigene Zellen irrt√ľmlich als fremd an. Dies kann zu einer Vielzahl von Beschwerden f√ľhren, z.¬†B. zu chronischen Entz√ľndungen, Gelenkschmerzen, Hautausschl√§gen oder Muskelschw√§che.

Ausgeglichenes Immunsystem

Das ideale Immunsystem ist ein ausgeglichenes Immunsystem. Das bedeutet, dass es in der Lage ist, Krankheitserreger effektiv zu bekämpfen, ohne dabei körpereigene Zellen anzugreifen.

Um ein ausgeglichenes Immunsystem zu erhalten, ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu f√ľhren und eventuell erg√§nzende Supplemente einzunehmen, um dem K√∂rper zu helfen, wieder in das Gleichgewicht zu kommen.

Weder eine zu starke noch eine zu schwache Immunantwort ist optimal.

Das Immunsystem besteht aus zwei Teilen – der angeborenen und der erworbenen Immunit√§t. Die angeborene Immunit√§t ist sozusagen die erste Verteidigungslinie mit Fresszellen, die Eindringlinge direkt abfangen und beseitigen. Die erworbene Immunit√§t baut sich im Laufe des Lebens durch Kontakt mit Krankheitserregern auf und sorgt f√ľr ein immunologisches Ged√§chtnis.

B- und T-Zellen sind Teil der erworbenen Immunit√§t. B-Zellen produzieren Antik√∂rper, die gezielt gegen Krankheitserreger gerichtet sind. T-Zellen koordinieren die Immunantwort und unterst√ľtzen die B-Zellen.

Zytokine sind Botenstoffe des Immunsystems, die die Kommunikation zwischen den Immunzellen koordinieren. Ein Ungleichgewicht der Zytokine kann zu √ľberschie√üenden Entz√ľndungsreaktionen f√ľhren.

Bei Allergien und Autoimmunerkrankungen reagiert das Immunsystem √ľber und greift k√∂rpereigene Strukturen an. Dies zeigt, dass zu viel Immunaktivit√§t sch√§dlich sein kann.

Mit zunehmendem Alter nimmt auch die F√§higkeit des Immunsystems ab, auf neue Bedrohungen zu reagieren. Daher sind √§ltere Menschen anf√§lliger f√ľr Infektionen.

In einer Welt, in der die Menschen ständig mit dem Marketing-Mantra bombardiert werden, dass mehr besser sei, können Sie sicher sein, dass die Aufrechterhaltung eines perfekten Gleichgewichts genau richtig ist, wenn es um das Immunsystem geht.

F√ľr optimale Gesundheit?

Diese drei Tipps erhalte ich meistens nach umfangreichen Recherchen im Internet f√ľr eine optimale Gesundheit:

1. Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ern√§hrung ist die Grundlage f√ľr ein gesundes Leben. Sie sollte reich an Obst, Gem√ľse, Vollkornprodukten, fettarmen Proteinen und gesunden Fetten sein. Es ist wichtig, den Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker, rotem Fleisch und ges√§ttigten Fetten zu reduzieren.

Laufen Sie so oft sie können in die weite Bergwelt hinaus, das ist gesund und hebt die Stimmung.

2. Regelmäßige Bewegung

Regelm√§√üige Bewegung ist wichtig f√ľr die k√∂rperliche und geistige Gesundheit. Sie hilft, das Herz-Kreislauf-System zu st√§rken, den Blutdruck zu senken, das Risiko von Krebs zu reduzieren und die Stimmung zu verbessern.

3. Ausreichend Schlaf

Ausreichend Schlaf ist wichtig f√ľr die k√∂rperliche und geistige Gesundheit. Er hilft, dem K√∂rper zu erholen, die Gehirnfunktion zu verbessern und das Risiko von Krankheiten zu reduzieren.

Fazit

Bei der Gesundheit des Immunsystems kommt es auf das Gleichgewicht an, sowohl eine zu starke als auch eine zu schwache Immunantwort kann uns krank machen.

Eine ausgewogene Ern√§hrung, regelm√§√üige Bewegung, Stressabbau und ausreichend Schlaf hingegen k√∂nnen Ihrem K√∂rper dabei helfen, ein funktionierendes und gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten. Diese Lebensgewohnheiten k√∂nnen zu einem ges√ľnderen Immunsystem beitragen.

Quellennachweis zum Nachlesen:

https://sichergesund.at/sf82

Schlaf ist entscheidend f√ľr eine gute Regeneration.

Fotos: Microsoft Bing Chat mit Dall E 3

Nach oben scrollen